Georg Römpp, Husserls Phänomenologie. Eine Einführung, marixverlag Wiesbaden 2005, ISBN 978-3-86539-010-3, 320 Seiten, € 15,--

Edmund Husserls (1859-1938) Phänomenologie gehört zu den gedanklichen Entwürfen, die das philosophische Denken des 20. Jahrhunderts maßgeblich geprägt haben. Er entwickelte darin die inneren Schwierigkeiten der Subjektphilosophie so radikal, dass die Frage nach dem Gedanken des Subjekts und seinen weltschöpferischen Leistungen neu gestellt werden musste.

Georg Römpp, Husserls Phänomenologie der Intersubjektivität. Und ihre Bedeutung für eine Theorie intersubjektiver Objektivität und die Konzeption einer phänomenologischen Philosophie, Reihe: Phaenomenologica Band 123, ISBN: 978-0-7923-1361-8, Dordrecht 1992, 260 Seiten, Geb., € 204,91

 

[Start] [Aufsatzpublikationen] [Ethik] [Heidegger] [Husserl] [Bücher - Übersicht] [Hegel] [Kant] [Kontakt / Impressum] [Antike] [Wittgenstein] [Geist des Westens] [Interview] [Das Anti-Glücksbuch] [Nietzsche] [Wozu die Kunst]